Alle Hersteller von GNSS-Geräten geben Genauigkeitswerte an. Hier erklären wir, was die Kürzel hinter den Werten wirklich bedeuten. So erreichen z. B. bei CEP nur 50% der Messwerte die angegebene Genauigkeit, die restlichen 50% liegen außerhalb.

Genauigkeitsangaben

was bedeuten diese Kürzel

CEP
Circular Error Probable
50 % der Messungen im Kreis mit Radius X

R95
Circular Error Probable
95 % der Messungen im Kreis mit Radius X

RMS oder DRMS
Root Mean Square
vereinfacht ausgedrückt etwa 65 % der Messungen im Kreis mit Radius X

2DRMS
Root Mean Square
vereinfacht ausgedrückt etwa 95 % der Messungen im Kreis mit Radius X

Die Angaben beschreiben meist die Lagegenauigkeit.
Die Höhengenauigkeit ist etwa 2-mal schlechter!

Wer es genau wissen will, findet hier ein ausführliches PDF in dem auch die Umrechnung zwischen den Angaben beschrieben ist:
http://www.novatel.com/assets/Documents/Bulletins/apn029.pdf

was ist praktisch erreichbar

Sapos betreibt mehrere Monitoringstationen. Diese erlauben Ihnen genau zu beobachten, welche Lage- und Höhengenauigkeiten an welchem Tag zu welcher Uhrzeit erreicht wurden.

An unterschiedlichen Standorten wurden handelsübliche Echtzeit-Rover in Dauerbetrieb genommen. Die zugehörigen GNSS-Antennen befinden sich auf genau eingemessenen Antennenträgern. Mit Hilfe eines Programmes wählen sich die Rover bei SAPOS®-HEPS ein und führen, nach Erhalt einer Fixed-Lösung, eine Messung durch. Danach trennt das Programm die Verbindung, wählt sich kurz darauf neu bei SAPOS® ein und der Vorgang beginnt aufs Neue.

Somit werden kontinuierlich, hochgenaue Echtzeitmessungen (RTK) durchgeführt und quasi die Messungen von Anwendern an dieser Position simuliert. Die erzielten Messergebnisse können Sie sich auf den Webseiten von SAPOS jederzeit, und für jeden beliebigen Tag, anzeigen lassen:

https://sapos.bayern.de/heps_perf.php
http://www.sapos-bw.de/rtk-auswahl.php


Lageabweichung

Höhenabweichung